Flüchtlingshilfe in Bochum

Kostenloses Angebot der Verbraucherzentrale NRW für geflüchtete Menschen

Die geflüchteten Menschen sehen sich zahlreichen alltäglichen Herausforderungen ausgesetzt. Kurz nach der Ankunft werden Handyverträge unterschrieben. Die Geflüchteten, die in der Heimat größtenteils alles bar bezahlen konnten, müssen sich mit anderen Zahlungsmodalitäten und Kontobewegungen vertraut machen. Der Auszug aus der Gemeinschaftsunterkunft konfrontiert sie mit Energie- und Nebenkosten, komplexen Verträgen, Rundfunkbeitragsbefreiung und Hausordnungen.

Um frühzeitig Probleme zu vermeiden, bietet die Verbraucherzentrale NRW Bildungsveranstaltungen für geflüchtete Menschen an. Wir unterstützen neu zugewanderte Menschen direkt darin, sich in ihrem neuen Konsumalltag zurechtzufinden.

Unser aktuelles Bildungsangebot befasst sich mit den Themen:

Handy (1 Unterrichtseinheit)

  • Kosten und Laufzeiten

Die eigene Wohnung (3 Unterrichtseinheiten)

  • Bezug der eigenen Wohnung und Basisinformationen rund um Verträge und Versicherungen
  • Strom bezahlen – Kosten senken
  • Richtig heizen – Geld sparen

Weitere Unterrichtsmodule werden entwickelt.

Unsere Veranstaltungen sind niederschwellig und können bereits kurz nach der Einreise wahrgenommen werden. Die Unterrichtseinheiten dauern 90 Minuten.

Des Weiteren bieten wir Fortbildungen an. Die Bildungsangebote informieren zu verbraucherrechtlichen Themen und zeigen angemessene Hilfestellungen auf.

Wir kommen zu Ihnen. Aufgrund der Förderung des Projektes durch das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen entstehen Ihnen keinerlei Kosten.

Verbraucherzentrale NRW

Leiterin Stab Bildung und Forschung
Mintropstraße 27
40215 Düsseldorf
Arbeitszeiten: Montag, Mittwoch bis Freitag
Tel.: 0211/3809-278
email: Petra.Maier@verbraucherzentrale.nrw
www.verbraucherzentrale.nrw
www.verbraucherzentrale.nrw/facebook
www.verbraucherzentrale.nrw/googleplus
www.verbraucherzentrale.nrw/twitter