Flüchtlingshilfe in Bochum

Aktuelles


Medizinische Flüchtlingshilfe Bochum – Wir ziehen um !

Die Medizinische Flüchtlingshilfe Bochum e.V. zieht um: 

Neue Adresse ab dem 02.01.2018 

Glockengarten 1 44803 Bochum 

Sie finden uns hier im 5. Obergeschoss. 


Spielmobil des Stadtsportbundes Bochum e. V .

Auch in 2018 ist es wieder möglich, das Spielmobil des Stadtsportbundes Bochum e. V . für Aktionen für und mit Flüchtlinge(n) kostenfrei zu buchen. Das Kontingent ist begrenzt! Bei Interesse können Sie die Terminanfragen direkt über unsere Internetseite erstellen und versenden und zwar : HIER  


KulturPott.Ruhr sucht EhrenamtlerInnen

Der KulturPott.Ruhr tritt für die kulturelle Teilhabe als Grundbedürfnis und UN-Grundrecht aller Menschen ein: Hierfür schafft der Verein seit fünf Jahren ruhrgebietsweit die notwendigen Voraussetzungen. Unsere Zentrale ist in Gelsenkirchen. Wir haben Dependancen in 14 Städten des Ruhrgebiets, u.a. in Witten und seit einigen Wochen in Bochum. Dafür suchen wir ehrenamtliche Mitarbeiter, die unsere Teams more »


Willkommen in Bochum – Rundgang für Zugewanderte

In Kooperation mit dem Kommunalen Integrationszentrums der Stadt Bochum Der Rundgang soll Teilnehmenden des Sprechcafés helfen, ihren neuen Wohnort Bochum (besser) kennen zu lernen. Es werden die wichtigsten Orte der Innenstadt zwischen Hauptbahnhof, Rathaus und Bermudadreieck besucht und mit der Geschichte Bochums verbunden. Sie erfahren, wie aus einem kleinen Ackerbürger-Städtchen eine von Bergbau und Stahlproduktion more »


Zugang zum Gesundheitssystem

Im Kurs soll der Zugang zum deutschen Gesundheitssystem und zur Gesundheitsförderung erleichtert werden. Es geht um die Themen: Gesundheitssystem, Ernährung und Bewegung, Umgang mit Medikamenten, Unfallprävention, seelische Gesundheit und vieles mehr. Kurs 80110 Hesmat Yaghmaie di, 15:00-17:15 Uhr, ab 20. Feb. VHS im BVZ, Raum 1026 15 Tn., 5 x 3 Ustd., 13,- EUR Keine more »


Kollegiale Beratung für ehrenamtlich Tätige in der Flüchtlingshilfe

Ein Workshop mit Unterstützung des Kommunalen Integrationszentrums der Stadt Bochum. Das Angebot ist als erste Informations-/Auftaktveranstaltung gedacht. Auf Wunsch und nach Vereinbarung können weitere Treffen vereinbart werden.


„So fremd und doch so nah“ – Ein interkultureller Workshop

Beim Kontakt von Deutschen mit Migrant/innen gibt es auf beiden Seiten Vorurteile und Missverständnisse. Der Workshop lädt dazu ein, einander zu begegnen, sich auszutauschen und den jeweiligen kulturellen Hintergrund des Anderen ein wenig kennen zu lernen. Ausgehend von alltäglichem Erleben werden Grundelemente interkultureller Kompetenz vermittelt, die für Handlungssituationen im eigenen Umfeld sensibilisieren sollen. Kurs 14000 more »


Ich sitze zwischen zwei Stühlen – Ein Leben zwischen „alter“ und „neuer“ Heimat

Klimawandel, Bürgerkriege und Armut zwingen Menschen zur Auswanderung. Menschen, die ihre Heimat verlassen, leiden häufig seelisch und manchmal auch körperlich und es fällt ihnen schwer, in der „neuen“ Heimat ein neues Leben zu beginnen. Im Gesprächskreis geht es darum, sich über dieses Gefühl „zwischen zwei Stühlen zu sitzen“, auszutauschen und nach Wegen zu suchen, mit more »


Integration Geflüchteter in Arbeit und Ausbildung

Ausbildung und Arbeit sind neben der Sprache die wichtigen Schlüssel zur Integration geflüchteter Menschen.
Für viele Fragen zum Thema Arbeit für Flüchtlinge will die Informationsveranstaltung für die, die in der Flüchtlingsarbeit haupt- und ehrenamtlich engagiert sind, Unterstützung anbieten. Sie will relevante Hinweise an die Hand geben, um eine erfolgreiche Planung und Umsetzung zu ermöglichen und Stolpersteine zu vermeiden. Dabei gibt es je nach Zielgruppe unterschiedliche Regelungen und Rahmenbedingungen zu beachten.


Mitarbeiter*innen für unsere Sprachcafés

Ein Sprachcafé ist ein offenes Angebot für Geflüchtete, wo es um Kommunikation in Alltagssituationen geht. Es ist kein Sprachkurs, vielmehr haben die Teilnehmer Gelegenheit, ihre Kenntnisse in Gesprächen anzuwenden. Das geschieht in lockerer Atmosphäre in Einzelgesprächen oder kleinen Gruppen.
Voraussetzungen?
Keine, außer, dass eine möglichst regelmäßige Anwesenheit gewährleistet sein sollte.
Anfragen an:
Uli Pieper 0234-432024 oder pieper@ifak-bochum.de